Open the border: Protest und Demonstration im Camp Idomeni

160227_Protest

Das Camp in Idomeni wird immer voller, weil die militarisierte Grenze in den letzten Tagen nur ab und an von wenigen passiert werden durfte. Heute kam es zu Protesten von ca. 500 Flüchtenden im Camp. Sie forderten offene Grenzen anstatt Essen.

 

Heute Vormittag erreichte uns die Nachricht, die EU plane die Grenzen zukünftig gänzlich zu schließen. Wir konnten außerdem die Tage zuvor beobachten, dass die Grenze im Camp in Idomeni in den letzten Tagen nur kurzfristig geöffnet wurde, um höchstens kurz 100 Personen passieren zu lassen. Somit ist die Grenze de facto geschlossen. Viele Menschen sind auf den Straßen unterwegs, um aus den Camps in der Nähe von Idomeni weiter zu kommen, in denen die Polizei  Busse auf dem Weg zur Grenze abfängt. Immer wieder begegnen uns Kleingruppen von Flüchten160227_Protest_Gesichterden mit Kindern, sowie Personen in Rollstühlen auf den Straßen. Das Camp in Idomeni füllt sich immer weiter und dehnt sich immer weiter auf umliegende Felder aus.  Es gibt nicht genügend Zelte, sodass Flüchtende gestern Nacht im strömenden Regen schlafen mussten. Die offiziellen Hilfsstrukturen geben sich überfordert und verlassen sich bei der Essenszubereitung auf unabhängige Soli-Küchen.

Wir haben heute einige Interviews mit den Menschen im Camp geführt, die wir nach und nach veröffentlichen werden.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>